STOPPT DEN
FLÄCHENFRAß!

WIR FORDERN DEN SCHUTZ DES LANDSCHAFTS- UND ERHOLUNGSRAUMES DORNBERG - BABENHAUSEN

Neuigkeiten

 

Exkursion Babenhausen

Am 23.6.2021 haben einige Mitglieder von Bielefeld-natürlich zusammen mit Herrn Prof Dr. Roland Sossinka eine Exkursion durch die Kulturlandschaft Babenhausen gemacht.

Treffpunkt war die Brücke am Johannisbach in der Nähe der Babenhausener Schule. Hier kann man noch heute die etwas hügelige Landschaft erkennen, die vor vielen Jahren durch die Eiszeit entstanden ist. Unter Erklärung der verschiedenen Baum- und Straucharten sind wir in die Bavostr, am Restaurant Lindos vorbei und dann in die Straße „Am Poggenpohl“ eingebogen. Herr Prof Dr. Sossinka erklärte uns, dass der Weizen heute durch neuere Züchtung nicht mehr so hoch wächst, um Windschäden und damit Ernteverluste zu verhindern.

Auch sprachen wir über die vermehrt benutzten Rasenroboter und erfuhren, dass sie zwar praktisch sind, aber vor allem nachts Kleintieren wie Igeln oft zum Verhängnis werden.
Beim Blick über die Felder am Poggenpohl haben wir kurz innegehalten: als Verfechter für den Erhalt dieser Flächen kam bei uns Freude auf, dass nach heutigem Stand wahrscheinlich ein Großteil der Fläche nicht bebaut werden wird.

Aber auch unser ortskundiges Mitglied Berthold Griese konnte viele interessante Anekdoten erzählen, zum Beispiel, dass bei einem der letzten Gewitter mit Sturmböen eine Heurolle an der Bavostraße durch die Luft gewirbelt wurde und man noch heute, Wochen später, Heureste auf dem Dach eines Hauses und in dem Maisfeld „Am Poggenpohl“ finden kann.

Am Rand der Ackerflächen gibt es sie vereinzelt noch: Blühflächen für Insekten. Hier entdeckten wir an Brennnesseln die wunderschönen Raupen des Tagpfauenauges! Die Raupen besaßen eine tiefschwarze Färbung mit zahlreichen weißen Punkten, ein deutliches Zeichen, dass die Verpuppung nicht mehr lange auf sich warten lassen wird.

Wir gingen weiter und bogen hinter dem Babenhausener Bach Richtung Röteweg ab.
Nach 1,5 Stunden waren wir am Ausgangspunkt wieder angekommen.

Danke an Herrn Prof Dr. Roland Sossinka für die vielen interessanten Informationen und auch an Berthold für die Einblicke in die Geschichte rund um den Poggenpohl.

Susanne Weinert



Start am Johannisbach





Heuballenreste im Maisfeld



Wunderschöne Raupen des Tagpfauenauges



Blühstreifen mit u.a. Rotklee, Wicke und Mohnblume



Am Babenhauser Bach





Koriander



Unechte Kamille
 

 

Aktuell

Der Verein pro grün e.V. pflegt eine interaktive Karte, die anonymisiert Häuserleerstand und Baulücken in Bielefeld aufzeigt. https://progruen-ev.de
Wir werben um Beteiligung, um zu hinterfragen, ob von Seiten der Stadt genug getan wird, um nachzuverdichten anstatt Natur zu überbauen.
Interaktive Karte zum Regionalplan
Interaktive Karte
Unsere interaktive Karte zu allen einzelnen im neuen Regionalplan zur künftigen Bebauung beantragten Flächen Bielefelds. Auf der Basis von Fachinformationen von Expert:innen des Klima- und Naturschutzes.

Aktuelle Reaktionen von Politiker:innen im Pressearchiv.
Die Verwaltungsvorlage zur Stadtratssitzung am 18.3.2021, der sich gegen einige Flächen ausgesprochen hat.

Die Einwendungsfrist bei der Bezirksregierung ist abgelaufen. Wir haben von knapp 700 Einwendungen, die über diese Seite erstellt wurden, Kopien erhalten und danken Ihnen für Ihr Engagement!
Bericht aus der Lokalzeit vom 30.1.2021
 

Ältere Beiträge



Veranstaltungen zur Kommunalwahl

10.8.2020
Bielefeld-natürlich hat in einer coronabedingt nichtöffentlichen Veranstaltung Vertreter der Ratsparteien angesichts der Kommunalwahl zum Thema "Bebauung in Dornberg/Babenhausen nach dem OEK und Klimaanpassung", sowie "Flächenverbrauch" und "Verkehr" befragt. Es kamen: SPD, Die Grünen, CDU, Die Linke, Bürgernähe/Piraten, LiB und UBF, z.T. die Spitzenkandidaten der Parteien. DIe FDP und BfB haben nicht reagiert. Hier gibt's den Videofilm.

Eine zweite Videoaufzeichnung haben wir für die Veranstaltung von pro-grün e.V. am 14.8.2020 angefertigt. Das Thema war Flächenverbrauch, Wohnen und Landwirtschaft. Anwesend waren bis auf zwei neue Personen dieselben Vertreter derselben Parteien. Die Veröffentlichung erfolgte hier: pro-grün.
 
9.9.2019
Stadtbahn über das Feld nach Ortsteilentwicklungskonzept wird zu Abriss von neu gebauter Haltestelle , von Gleisen, anderen Bauten und evtl. Teilen der Dürerstraße samt Kreisverkehr führen
Die Verwirklichung der Weiterführung der Stadtbahn über den Poggenpohl (OEK, S.37) bedeutet, dass die neu zu bauende Endhaltestelle Dürerstraße (die dazu dienen soll, dass die Linie 4 irgendwann durch die Dürerstraße geführt wird), ca. 100m Gleis, eine Lärmschutzwand, sowie Infrastrukturbauten (z. B. der Aufenthaltsraum), d.h. alles Neubauten, mit dem Weiterbau über das Feld wieder abgerissen und 100m vorher wieder aufgebaut werden müssen. Dasselbe gilt möglicherweise für einen Teilabriss der dann neuen, an die Haltestelle anhängenden Dürerstraße samt Kreisverkehr.
Das ist für uns (und bestimmt auch für den Bund der Steuerzahler/innen) zum einen eine weitere Verschwendung von Millionen EUR Steuermitteln. Zudem fragen wir die Politik, was das für den Gestaltungsplan des Bebauungsplans Grünewaldstraße bedeutet, z. B. hinsichtlich der Lärmbelastung des künftigen Wohngebietes und hinsichtlich der Wegeachse, für die extra der gut erhaltende ortsbildprägende Kotten abgerissen werden soll.
2.5.2019
Das überarbeitete Ortsteilentwicklungskonzept

Hier weitere Informationen seitens der Stadt. Vor allem die konkrete Planungsskizze ist erschreckend-interessant. Alle unsere warnenden Überlegungen zum Thema Verkehr werden drei Jahre später bestätigt. Konkret bedeutet es: auf dem Wäldchen am Poggenpohl/Röteweg und den Feldern herum ist eine bis zu fünfgeschossige(!) Bebauung vorgesehen. Insgesamt muss zunächst von 20.000 zusätzlichen Kfz-Bewegungen ausgegangen werden (die hoffnungsvoll schöngerechnet werden) - mehrere Tausend davon betreffen die Schloßhofstraße.
 
8.6.2017
Ortsteilentwicklungskonzept, in der Version, wie sie heute mit den Bürgerinnen und Bürgern in der Grundschule Babenhausen diskutiert wurde